Oktober 3, 2022

Das Wachstum des nachhaltigen Tourismus und wie Sie sich daran beteiligen können

Wenn wir reisen, riskieren wir, die lokale Wirtschaft zu stören, unseren CO2-Fußabdruck zu hinterlassen und die Lebensweise der jeweiligen Kultur zu beeinflussen – und deshalb ist nachhaltiger Tourismus so wichtig geworden. Da die Welt immer mehr zu einem globalen Dorf wird, nehmen es die Reisenden auf sich, die Welt so zu verlassen, wie sie sie vorgefunden haben, und bestimmte Reiseziele schließen sich dem an.

Mit dem Ziel, die Umwelt nicht zu belasten, kann nachhaltiger Tourismus dazu beitragen, die wertvollen Orte der Welt zu erhalten. Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen und wie Sie sich daran beteiligen können.

Was ist nachhaltiger Tourismus?

Es geht nicht nur darum, grün zu werden. Der Begriff „nachhaltiger Tourismus“ umfasst drei Aspekte: soziokulturell, wirtschaftlich und ökologisch. Schauen wir uns an, was jeder einzelne bedeutet:

Soziokulturelle Nachhaltigkeit

Die soziokulturelle Nachhaltigkeit konzentriert sich auf die Auswirkungen, die Reisende auf ein Volk haben. Mehr Touristen bedeuten auch mehr Verkehr, größere Menschenmengen, Pidgin-Sprachen, Kommerzialisierung und vielleicht sogar mehr Kriminalität. Migrantengemeinschaften suchen nach Beschäftigungsmöglichkeiten, und das Reiseziel – das vielleicht einmal recht homogen war – wird zu einem Schmelztiegel der Kulturen, der nicht mehr das widerspiegelt, was es einmal war.

Natürlich kann Vielfalt eine sehr gute Sache sein, aber wie eine invasive Art in einem Ökosystem verändert sie alles. Soziokulturelle Nachhaltigkeit ist notwendig, um die lokale Gemeinschaft und ihre – oft uralte – Lebensweise zu erhalten. Andernfalls wird das Ziel, das Sie besuchen wollten, nicht mehr wirklich existieren.

Wirtschaftliche Nachhaltigkeit

Bei der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit geht es ganz offensichtlich um die Auswirkungen, die Reisende auf die Wirtschaft eines Ortes haben. Wenn Touristen in Scharen an ein Reiseziel strömen, strömt das Geld gleich hinter ihnen her. Das klingt alles schön und gut, aber wenn die Touristen – und die Gemeinde insgesamt – nicht aufpassen, können die Gewinne das Gebiet verlassen und stattdessen in den Händen internationaler Ketten und Unternehmen landen, die nur den negativen Fußabdruck dieser boomenden Industrie hinterlassen. Dies ist die Haupttriebfeder für die Bewegung der lokalen Unternehmen oder „Shop Small“: Wenn das Geld in der Gemeinde bleibt, erweist man ihr den größten Dienst, den man tun kann.

Ökologische Nachhaltigkeit

Dieses Konzept ist Ihnen wahrscheinlich am geläufigsten – Solarenergie, Recycling von Wasser und Kunststoffen und die Erhaltung der Natur in ihrer unberührten Form. Ökologische Nachhaltigkeit hat das Ziel, den Ressourcenverbrauch zu begrenzen und Mutter Erde intakt zu halten, weitgehend unabhängig von der Existenz des Menschen. Dazu gehört natürlich auch unser Einfluss auf die Tierwelt.

Dies ist die Art von Nachhaltigkeit, die sich die meisten von uns vorstellen, wenn sie an einen umweltfreundlichen Reisenden denken. Ein Reiseziel ist zwar nicht nachhaltig, wenn es nicht grün ist, aber nur weil es grün ist, ist es noch lange nicht nachhaltig. Jeder dieser Nachhaltigkeitsaspekte ist notwendig, um wirklich umweltfreundlich zu sein.